28. November 2022

Antragsfrist für Laptop & Co. verlängert

28. November 2022

Das Land gibt Schulträgern mehr Zeit, um Laptops, Notebooks und Tablets für den Unterricht an Schulen zu beantragen.
Dafür wird die Antragsfrist für die Beschaffung der Geräte bis zum 31. Dezember 2023 verlängert.
„Damit wollen wir erreichen, dass alle im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms zur Verfügung stehenden Mittel von den öffentlichen und privaten Schulträgern für die digitale Ausstattung der Schulen genutzt werden – und das möglichst vollständig“, sagt Bildungsministerin Oldenburg. Auf Grund der Corona-Krise sowie des Krieges kam es bei der Umsetzung des Förderprogrammes zu zeitlichen Verzögerungen sowie zu Lieferengpässen bei der Auslieferung der mobilen Endgeräte.
Zur Pressemitteilung

Vorstoß in Thüringen: Digitaler Distanzunterricht gegen Lehrkräftemangel

28. November 2022

Innerhalb der ersten zwei Jahre der Corona-Pandemie wurde in deutschen Schulen auch der digital gestützte Distanzunterricht eher möglich. Er wurde zwar möglichst schnell von der Kultusministerkonferenz durch eine Präsenzunterricht-Maxime wieder abgeräumt, nun könnte ein Vorstoß aus Thüringen den Distanzunterricht aber zurück an die Schulen holen. Ein Entwurf der Regierungsfraktionen von Linke, SPD und Grüne in Thüringen sieht vor, eine rechtliche Grundlage für Distanzunterricht zu schaffen. Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke) möchte mit digital gestütztem Distanzunterricht dem wachsenden Lehrkräftemangel begegnen.
Zur Pressemitteilung

Der heimliche Blick ins fremde Smartphone …

28. November 2022

Wer sein Smartphone unbeaufsichtigt lässt, muss damit rechnen, dass andere einen Blick auf Chatverläufe, Bilder oder andere Inhalte werfen. Das legt eine repräsentative Umfrage unter 947 Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom nahe. Demnach haben 4 von 10 (41 Prozent) schon einmal heimlich das Smartphone einer ihnen bekannten Person genommen, um darin herumzuschnüffeln. 14 Prozent sagen, sie hätten das bislang nur einmal gemacht, 17 Prozent tun dies nach eigenem Bekunden selten, 5 Prozent häufiger und ebenfalls 5 Prozent sogar regelmäßig. Rund die Hälfte (48 Prozent) hat allerdings noch nie in anderen Smartphones herumgeschnüffelt, 11 Prozent wollten hierzu keine Angabe machen. 
Zum Artikel